Neuer Seelsorgerat in Siegenburg


Die Mitglieder des Seelsorgerates Siegenburg (2022-2026) trafen sich zur 1. Sitzung.


Der neue Seelsorgerat Siegenburg besteht in den kommenden vier Jahren (2022-2026) aus 14 Mitgliedern, die zu einer ersten gemeinsamen Sitzung zusammengekommen sind.

Dem Pfarreigremium gehören neben den Hauptamtlichen an: Kerstin Grim, Ingrid Schweiger, Regina Kampa, Claudia Herzog, Emmi Patzak, Elisabeth Neumeier, Kornelia Saller, Cornelia Grim, Wolfgang Tempele, Martin Zirngibl, Rainer Huber, Jasmin Huber-Schöttl, Juliane Schlittenbauer und Tanja Nefzger.

Als Gast nimmt der Siegenburger Kirchenpfleger, Michael Neumeier, an den Sitzungen teil.

Als Sprecherin wurde Kerstin Grim in ihrem Amt bestätigt, ihre Stellvertreter sind künftig Claudia Herzog und Martin Zirngibl. Als Schriftführerin fungiert weiterhin Jasmin Huber-Schöttl.

Die Aufgaben des Seelsorgerates sind vielfältig. Deshalb werden die Arbeitsabläufe auch im neuen Gremium in Sachausschüssen organisiert. Diese beschäftigen sich beispielsweise mit christlichen Festen und Feiern im Kirchenjahr, mit dem Bereich der Öffentlichkeitsarbeit, der Kinder- und Jugendpastoral sowie mit caritativen und sozialen Aufgaben. Ein neu angeregter Sachausschuss, der sich mit dem Thema Neuevangelisierung auseinandersetzen wird, soll auf Ebene der Pfarreiengemeinschaft entstehen.

In der ersten Sitzung des neuen Seelsorgerates wurden auch Dankesworte an ehemalige Mitglieder gerichtet. Barbara Kiermaier war bereits von 1990 bis 2018 Mitglied, die letzten beiden Jahre vertrat sie die Anliegen der Senioren im Seelsorgerat. Alexandra Huber war 12 Jahre Mitglied auf Ortsebene, zuletzt mit Schwerpunkt im Sachausschuss Mission. Birgit Heinz war ebenfalls 12 Jahre Mitglied, die letzten vier Jahre auch als Schriftführerin im Gesamt-PGR.

Seit 8 Jahren aktiv war Sebastian Göttl, der sich in den letzten 4 Jahren als erster Gesamtpfarrgemeinderatssprecher unserer Pfarreiengemeinschaft große Verdienste erworben hat.

Neben einem herzlichen "Vergelt´s Gott!" für die Mitarbeit bekamen die Ehemaligen eine Urkunde und eine Orchidee überreicht.


Dank und Anerkennung ging an die ehemaligen Mitglieder im Seelsorgerat.