Ganz Umelsdorf hilft zusammen: Die Vorbereitungen zur Heimatprimiz von Thorsten Rabel

Aktualisiert: 8. Juli

Eine Woche vor der Primiz nahmen die monatelangen Planungen für den großen Festtag endlich Gestalt an.

Mit viel Eigeninitiative und Herzblut der Umelsdorfer wollte die ganze Dorfgemeinschaft "seinem" Primizianten ein unvergessliches Festwochenende bereiten.

Unterstützung dabei erhielten Pfarrer Becher mit Seelsorgerat, Kirchenverwaltung und Familie Rabel von vielen Umelsdorfer Vereinen und Bewohnern, der Gemeinde Siegenburg sowie von Mitgliedern des Gesamtpfarrgemeinderats, dem Pastoralassistenten und "Nachbarschaftshilfe" aus der Pfarreiengemeinschaft und darüber hinaus: DANKE DAFÜR!

Sichtbares Zeichen und Vorbote zur Primiz waren die Erneuerung der Einladungstafeln und Banner an den Ortseingängen und die emsigen Aktivitäten aller Umelsdorfer an ihren Anwesen und Gärten :-)

Vieles wurde bereits im Vorfeld organisiert, wie z.B. die Anfertigung von Spruchtafeln und Platten für die Blumenteppiche oder die logistischen Fragen rund um die Verpflegung der Gäste in der Wittmann-Festhalle und die Ausstattung am Freiluftaltar am Schönberg. Anfangs der Festwoche konnte dann mit den Arbeiten an den vier Triumphbögen mit Sträußelholen und Bogenbinden begonnen werden, ehe sie einige Tage später aufgestellt und mit Spruchtafeln versehen wurden.

Ab Mitte der Woche konnte man den Aufbau des Freiluftaltars am Sportplatz verfolgen und die Hopfenhalle beim Wittmann-Anwesen wurde in eine Festhalle verwandelt.

Viele Fahrzeuge der Gemeindearbeiter säumten die Umelsdorfer Fluren.

Für die Dankandacht am Heimatempfang und die Vesper am Sonntag sollte die Kirche wie immer prächtig geschmückt sein, ein wunderbarer Blumenteppich wurde vor dem Kirchenportal ausgelegt und viele Häuser waren bereits am Freitag zum Heimatempfang beflaggt und mit gelb-weißen Fähnchen, roten Tüchern oder Kränzen verziert.

Am Samstag erfolgte der Aufbau des Gottesdienstgeländes am Sportplatz, der Freiluftaltar wurde mit Bändern und Blumenschmuck versehen.

Die Blumenteppiche für den Einzug am Altar und beim Elternhaus waren durch zahlreiche Helfer und Blumenspenden schnell gelegt.

Parallel wurde auch die Wittmann-Halle mit festlichen gelb-weißen Tischgestecken und Servietten eingedeckt.

Am Abend konnten die Helfer, die die Kaffee- und Kuchentheke organisierten, 35 selbst-gebackene Kuchen und Tortenspenden entgegennehmen.


Die Vorbereitungen zur Primiz machten den Umelsdorfern viel Freude: wie kleine Feste vor dem großen Fest - willkommene Gemeinschaft und ein gelungener Beweis dafür, was man erreichen kann, wenn man zusammenhilft!


Ein Film von Gabi Röhrl (Heimat Holledau) - Danke!


Vergelt´s Gott an alle, die bei den Vorbereitungen zur Primiz und am Primiztag so tatkräftig unterstützt haben!