top of page

Gebet für kranken Benedikt XVI.

Lasset uns beten. Allmächtiger ewiger Gott, du bist die ewige Gesundheit derer, die an dich glauben. Erhöre unsere Gebete für deinen kranken Diener Benedikt, für den wir durch Christus, unseren Herrn, die Hilfe deiner zärtlichen Barmherzigkeit erbitten. Amen.


Papst Franziskus hat am Mittwoch, 28. Dezember 2022, zum Gebet für seinen Vorgänger, den emeritierten Papst, aufgerufen. Benedikt XVI. sei „sehr krank“, informierte der amtierende Papst bei der Generalaudienz in der Audienzhalle:

„Ich bitte euch alle um ein besonderes Gebet für den emeritierten Papst Benedikt XVI., der im Stillen die Kirche unterstützt“, so Franziskus in seinen italienischen Grußworten. „Denken wir an ihn, er ist sehr krank, und bitten wir den Herrn, ihn zu trösten und ihn in diesem Zeugnis der Liebe zur Kirche bis zum Ende zu unterstützen.“

Presseamt: Lage unter Kontrolle

Das vatikanische Presseamt veröffentlichte am 28. Dezember 2022 gegen 11.30 Uhr eine Erklärung von Papst-Pressesprecher Matteo Bruni. „Ich kann bestätigen, dass sich in den letzten Tagen der Gesundheitszustand (Benedikts) angesichts seines fortschreitenden Alters verschlechtert hat. Die Lage bleibt für den Moment unter Kontrolle und wird von den Ärzten kontrolliert.“

Bruni ließ auch wissen, dass Papst Franziskus seinem Vorgänger nach der Generalaudienz einen Besuch abgestattet hat. „Wir vereinigen uns mit ihm im Gebet für den emeritierten Papst.“

Der emeritierte Papst hatte Anfang Dezember noch die beiden diesjährigen Träger des Ratzinger-Preises privat empfangen. Der Theologe und Jesuitenpater Michel Fedou sowie der jüdische Rechtswissenschaftler Joseph Halevi Horowitz Weiler trafen ihn nach der Preisverleihung am 2. Dezember im Kloster Mater Ecclesiae im Vatikan.


Benedikt XVI. ist 95 Jahre alt

Der aus Bayern stammende Joseph Ratzinger war Theologieprofessor, ab 1977 Erzbischof von München und Freising und ab 1982 Präfekt der vatikanischen Glaubenskongregation. 2005 wurde er als erster Deutscher seit Jahrhunderten zum Papst gewählt und nahm den Namen Benedikt XVI. an.

2013 trat er, für viele überraschend, vom Papstamt zurück; seitdem lebt der emeritierte Papst in einem früheren Klostergebäude in den Vatikanischen Gärten. Im April dieses Jahres hat er seinen 95. Geburtstag gefeiert.


Viele Treffen und Würdigungen

Papst Franziskus hat seinen Amtsvorgänger bei zahlreichen Gelegenheiten gewürdigt. Beim Angelus am 29. Juni 2021, dem 70. Jahrestag von Ratzingers Priesterweihe, nannte Papst Franziskus Benedikt XVI. zum Beispiel „Vater" und „Bruder".

Seit Beginn seines Pontifikats hat Papst Franziskus den emeritierten Papst auch regelmäßig besucht. Kurz nach seiner Wahl zum Papst flog Franziskus per Hubschrauber zur Residenz Castel Gandolfo, wo Benedikt noch einige Wochen vor seinem Umzug in den Vatikan wohnte. Auch vor den Weihnachts- und Osterfeiertagen oder anlässlich der Konsistorien mit den neuen Kardinälen hat Papst Franziskus Benedikt XVI. im Vatikan oft besucht und Grüße und gute Wünsche überbracht. (vgl. vaticannews.va)


Bischof Rudolf bittet um das Gebet für Papst em. Benedikt XVI.


Die Theologie Joseph Ratzingers


Unvergessliches Jahrtausendereignis:

Papst Benedikt XVI. in Regensburg





Commentaires


bottom of page