Ölberggrotte in Niederumelsdorf saniert

Aktualisiert: Sept 27

Die terrassenartig der Ostseite der Friedhofmauer vorgelagerte„Ölberg-Grotte“bei der Pfarrkirche St. Ulrich, aus Kalkbruchsteinen errichtet, istmit einer kniendenChristusfigur und den Martyriums-Symbolen in der dazu gestaltetenÖffnung platziert. Sie musste wieder umfassend saniert werden, weilder „Zahn der Zeit“ deutlich daran genagt hatte. Wir danken hier besonders Restaurator Johann Ertlmeier, Siegenburg.Ein großer Teil der außenangebrachten Kalkbruchsteine sind im Laufe der Zeit locker geworden, dieFugen waren überwiegend brüchig und durchnässt; Teile waren bereitsabgefallen. Die Christusfigur hat durch Witterungseinflüsse stark gelitten.Bei den Martyriums-Symbolen war festzustellen, dass eine Reihe von Teilenleider fehlte bzw. zerstört waren. Das „Bauwerk“ wurde intensiv gereinigtunter Beibehaltung des gestaltenden natürlichen Moosbewuchses, auf Standfestigkeit hin überprüft, alle locker gewordenen Steine an ihrem ursprünglichen Platz wieder wetterfest angebunden und die gesamteOberfläche wasserabweisend imprägniert. Der Innenraum-Boden erhieltein neues Riesel-Bett! Die fehlenden Martersymbole wurden nachgeschnitztund entsprechend gefasst; dieursprüngliche Farbigkeit der Christusfigurwieder hergestellt! Nachdem vor kurzem auch die Ostseite der Kirchenmauerselbst renoviert wurde, ist ein Blickfang an der Pfarrkirche entstanden, der zu Versammlung, Betrachtung und Gebet, gerade in der Fastenzeit und an den Kartagen besonders einlädt!


© 2020 Pfarreiengemeinschaft Siegenburg-Train-Niederumelsdorf